Archiv

Film- und Diskussionsabend: Montag, 5. November 2018 | 19:00 Uhr | Haus am Dom | Domplatz 3 | Frankfurt | Eintritt frei

„Mitti – Back to the Roots“ – Zurück zu einer fairen und nachhaltigen Landwirtschaft Spielfilm | Indien 2017 | 100 Min. | OmdtU | Regie: Anshul Sinha (Hyderabad, Indien)

Szenenfoto

Der Film widmet sich einem ernsten und wichtigen Thema der indischen Agrarindustrie: Die Suizid-Wellen unter indischen Kleinbauern, die in den letzten 15 Jahren immer stärker zugenommen haben. Von Konzernen in die Armut getrieben, sehen sie darin oft den einzigen, letzten Ausweg. Das Film-Team besuchte um die 250 indische Dörfer und erlebte hautnah, welche Konsequenzen die Bauernsuizide auf hinterlassene Angehörige haben, aber auch wie hart das Leben der indischen Kleinbauern tatsächlich ist. Der Film basiert auf wahren Begebenheiten.

Kooperationsveranstaltung: fair-ein e.V., Deutsch-indische Zusammenarbeit e.V., oikocredit Förderkreis Hessen-Pfalz


Samstag, 29. September 2018, 10:30 – 13:00 Uhr
Gemeindezentrum Sankt Josef, Berger Straße 135, Frankfurt

Fairer Brunch: „Gemeinsam für ein gutes Klima“

Review:
Mehr als 100 Gäste ließen sich beim Fairen Brunch am 29. September mit bio-fairen Schlemmereien verwöhnen. Im Mittelpunkt standen die Kochkisten von Irenes Wilder Küche Westerwald. Mit geringem Energie- und Arbeitsaufwand entstehen klima- und geschmacksschonend  in einer gut isolierten Kochkiste schmackhafte Gerichte quasi über Nacht. Lieder aus Oper und Operette in spanischer, deutscher und italienischer Sprache sang der  argentinische Tenor Walter Castillo und begeisterte damit die Gäste. Informationen zur Fairen Woche 2018 und zur Klimagourmetwoche Frankfurt Rhein-Main ergänzten das Angebot.
Die Gäste waren sich einig: das nächste Mal sehen wir uns wieder beim fairen Event des fair-ein e.V.

Wir laden ein zu einem großen vegetarischen bio-fairen Brunchbuffet mit kalten und  warmen Speisen, Brot- und Brötchenauswahl, Kaffee, Tee und Säften, verschiedenen Käsesorten und Aufstrichen und vielem mehr. Irenes Wilde Küche Westerwald bekocht uns nachhaltig und klimaschonend mit ihrer Kochkiste. Welt-Musik mit Saxophon und Akkordeon spielt das Duo Saxodeon aus Frankfurt. Informationen zur Frankfurter Klimagourmetwoche und zur Fairen Woche ergänzen das Programm.

Herzlich Willkommen zu unserer beliebten, traditionellen Veranstaltung, die Schlemmereien, Kultur, Information und Begegnung miteinander verbindet und erstmals im Rahmen der Frankfurter Klimagourmetwoche als „Post-Event“ stattfindet.
All-inclusive-Beitrag: 8,- €

Diesmal Anmeldung erbeten (bis 24.09.): info@fair-ein.de

Klimagourmet fördert nachhaltigen Genuss und Klimaschutz und stärkt lokale Initiativen. Die Klimagourmet-Woche Frankfurt Rhein-Main lädt dazu ein, eingefahrene Lebensstile zu überdenken, einen klimafreundlichen und nachhaltigen Ernährungsstil zu erkunden, zu schlemmen und Spaß dabei zu haben. In vielen Veranstaltungen zeigen sich lokale Akteure mit kreativen Aktionen. Darüber hinaus  gibt es ganzjährig auf der Plattform www.klimagourmet.de einen online-Gastroführer, eine interaktive Ausstellung zur Ausleihe, Angebote von Partnern aus dem Bildungsbereich und Unternehmen, sowie Kochkurse und viele Informationen zum Thema Klimaschutz und Ernährung.

Das gesamte Programm der Klimagourmetwoche Frankfurt Rhein-Main finden Sie >>>hier

Grafiken: Klimagourmet.de; faire-woche.de


Hessen fairändert! – Gegen den Ausverkauf der Einen Welt

Ausstellung im Saalbau  Bornheim  (Foyer), Arnsburger Straße 24, Frankfurt
Mo., 3.09. – Fr., 14.09.2018, jeweils ganztags

Verbote von Gewerkschaften in der Textilherstellung. Pestizideinsatz für die Frühstücksbanane. Rohstoffkriege für Smartphones. Investitionskrisen im Kaffeeanbau. Kinderarbeit für süßen Schokoladengenuss. Die Ausstellung informiert über Missstände, die mit unserem Konsumverhalten in Verbindung stehen, und schafft ein Bewusstsein für größere, wirtschaftliche und politische Zusammenhänge. Gleichzeitig zeigt sie Handlungsalternativen und Orte auf, wie und wo man selbst aktiv werden kann, um sich für eine gerechtere Welt einzusetzen. Die Vorstellung von Kampagnen regt zum politischen Aktivwerden an – und das vor der eigenen Haustür! Genau: hier in Hessen!

Veranstalter: fair-ein e.V., Weltladen Bornheim | Eintritt frei

Vernissage:  Dienstag, 4.09.2018, 18:00 Uhr | Foyer Saalbau Bornheim | Eintritt frei

Grußworte und Round-Table-Gespräch:
Stadtrat Stefan Majer, Dezernent für Personal und Gesundheit;
Bernhard Ochs, Stadtverordneter;
Hermann Steib, Ortsvorsteher;
Youssef Bouniete, Fair-Trade-Koordinator Stadt Frankfurt am Main;
Einführung in die Ausstellung: Cristina Pflaum, Weltläden in Hessen e.V.;
Live-Musik | begleitete Besichtigung

Multivisionsshow: Gesund und fair würzen!
Mittwoch, 05.09.2018, 19:30 Uhr |

Gemeindezentrum Sankt Josef | Frankfurt-Bornheim | Berger Straße 135 (Romerosaal; nicht barrierefrei) | Kosten: 7,- Euro (incl. Getränke) |
Anmeldung erbeten: info@fair-ein.de  (bis 1.09.18)

Mit Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner, Fotojournalisten, Frankfurt

Exotische Gewürze geben unseren Speisen das gewisse Etwas und sie fördern unsere Gesundheit. Produziert werden die sinnlichen Geschmacksgeber vor allem von Kleinbauern, während der globale Gewürzhandel in den Händen weniger Konzerne liegt. Sie drücken die Preise immer weiter, so dass immer mehr Gewürzbauern verarmen. Eine Alternative bietet kleinen Produzenten der Faire Handel.

Die Fotografen haben auf Sri Lanka zwei Kleinbauern-Zusammenschlüsse besucht, die im Fairen Handel aktiv sind: die Produzenten-Kooperativen SOFA und PODIE. Mit beeindruckenden Bildern berichten die Fotojournalisten über den Anbau und die Verarbeitung von Gewürzen, ihre Verwendungsmöglichkeiten in der Küche sowie ihre Heilkräfte. Sie erzählen auch von den Vorteilen, die der Faire Handel den sri-lankischen Kleinbauern bringt, und gehen auf die Unterschiede zwischen Fair-Handels-Labels ein.

Die Präsentation bietet mit ihrer aufwändigen Programmierung, den einfühlsamen Geschichten und Musikpassagen ein betörend-faires Gewürzerlebnis.

Anschließend Begegnung, Gespräche, Snacks und Fairtrade-Getränke.
Eintritt inclusive Getränke: 7,- Euro

Sonntag, 9. September, 10:45 Uhr:
DIALOG-RUNDGANG durch die Ausstellung mit fachkundiger und erfahrener Führung durch Elke Rehwald-Stahl, Weltladen Weilburg

Kooperation mit Katholische Erwachsenenbildung Sankt Josef


Info-Abend: Siegel und Zeichen im Fairen Handel
|
Donnerstag, 13.09.2018, 19:30 Uhr |
Weltladen Bornheim, Berger Straße 133 | Frankfurt |
Vortrag | Präsentation | Bilder | Gespräch | Eintritt frei


Mit Cristina Pflaum, Weltläden in Hessen e.V., Marburg

Nicht nur Weltläden, sondern auch viele andere Geschäfte verkaufen Waren aus Fairem Handel. Das können z.B. Lebensmittel, Bekleidung oder kunsthandwerkliche Produkte sein. Der Begriff „fair“ ist allerdings gesetzlich nicht geschützt. Daher ist die Vielfalt der Kennzeichnungen für fair gehandelte Produkte groß. Welche Zeichen weisen verlässlich auf Fairen Handel hin? Woran erkenne ich, ob ein Unternehmen ausschließlich Fairen Handel betreibt? Viele fair gehandelte Produkte werden in Supermärkten verkauft. Welche Siegel des Fairen Handels bieten VerbraucherInnen hier die Möglichkeit, Produkte aus Fairem Handel zu erkennen?

Foto/Grafiken: Weltläden in Hessen e.V.; lobOlmo; Fairtrade Deutschland


Samstag, 23. Juni 2018, 12:00 – 15:00 Uhr

Indisches Kulturfestival

Essen und Trinken | klassische indische Kultur | Fotoausstellung und Infos zu  Bildungsprojekten in Indien | Henna Tattoos

Genießen Sie indische Kultur zusammen mit leckerem, hausgemachtem,
vegetarischem indischem Essen!
Erfahren Sie in einer Fotoausstellung mehr über die Bildungsprojekte des Vereins „Asha for
education“ in Indien und lassen Sie sich schöne Henna-Tattoos auf die Haut malen.
Der komplette Erlös der Veranstaltung kommt den Bildungsprojekten von Asha in Indien
zugute.
Eintritt: 12 Euro incl. Essenbuffet (ohne Getränke) | Keine Anmeldung erforderlich

Kooperationsveranstaltung mit Asha e.V. – Bringing hope through education

Gemeindezentrum Sankt Josef, Berger Straße 135, Frankfurt


……………………………………………………………………………………………….

Zusammen mit der bundesweit agierenden Weltladen-Betreibergenossenschaft freuen wir uns, dass am 26. Mai 2018 der neue Weltladen in Frankfurt-Bockenheim eröffnet wurde. In der Leipziger Straße 29 gibt es jetzt Mo-Fr von 10-19 Uhr und Sa von 10-18 Uhr fair gehandelte Produkte in großer Auswahl für die Fair-Trade-Town Frankfurt.
Wir wünschen dem neuen Laden und seinen Betreibern nach dem erfolgreichen Start viele neue (Stamm)Kunden und freuen uns auf eine konstruktive und partnerschaftliche Kooperation im Bereich der Fair-Trade-Bildungsarbeit.
Grafik: Weltladen-Betreiber eG


Donnerstag, 24. Mai 2018, 19:30 Uhr

Uganda er-fahren

Begegnungen mit Natur und Zivilgesellschaft. Ein Radreise-Bericht.

mit Dr. Klaus Schwerdtfeger, Lauterbach, Uganda Friends e.V. und IT-Berater

Mehr Infos: http://uganda-erfahren.de/
Spendenkonto:
Konto des Rwenzori e.V., IBAN DE23 7506 0150 0000 5007 55, Verwendungszweck „Bildungsprojekte Klaus Schwerdtfeger in Uganda“.

Das Attribut „Die Perle Afrikas“ vergab Churchill an Uganda. Nach Diktaturen und Bürgerkrieg verblasste der Glanz, aber seit einiger Zeit geht es wirtschaftlich wieder bergauf. Mit seiner in Afrika einmaligen Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt hat es sich mittlerweile zu einem touristischen Geheimtipp entwickelt.

Referent ist Dr. Klaus Schwerdtfeger, der nach seinem Berufsleben seit 10 Jahren ehrenamtlich für den Senioren Experten Service e.V. in sog. Entwicklungsländern tätig ist. Seit 2013 rückte Uganda in den Mittelpunkt seiner mehrmonatigen Einsätze.

In Uganda entwickelte er auch ein eigenes Projekt.  Er organisierte bisher zwei  Radtouren in Uganda, um interessierten Menschen die Schönheit des Landes und seiner Nationalparks nahe zu bringen und mit dem Erlös, soziale Projekte vor Ort zu unterstützen.

Im Vortrag gibt es faszinierende Bilder, Natur- und Tierfotografien von den Radtouren und Informationen zu den Projekten aus erster Hand.

Grafik/Fotos: K. Schwerdtfeger


Samstag, 5. Mai 2018, 10:30–13:00 Uhr
Gemeindezentrum Sankt Josef, Berger Str. 135,  Frankfurt

Fair in den Tag! Faires Frühstück

vegetarisches bio-faires Buffet | Getränkeauswahl | thematische Inputs | lateinamerikanische Musik mit Ana Lorena Villatoro, Gesang und Gitarre

Zum traditionellen Fairen Frühstück laden wir sehr herzlich ein.

Das große, vegetarische bio-faire Frühstücksbuffet überzeugt mit verschiedenen Brötchensorten, Brot, süßen und herzhaften Brotaufstrichen, mehreren Honigsorten, einer schmackhaften Käseauswahl, heißen und kalten Getränken und Schmackhaftem aus fair gehandelten Oliven.
Im kulturellen Teil singt Ana Lorena Villatoro, gebürtig aus Mexiko, zur Gitarre lateinamerikanische Lieder aus verschiedenen Ländern und vermittelt ein Stück der Lebensfreude ihrer Heimat.
Die diesjährige Kampagne zum Weltladentag mit einer Unterschriftenaktion an Bundestagsabgeordnete und Aktuelles aus der Fair-Trade-Town Frankfurt ergänzen das Programm des Vormittags.

Wir freuen uns auf die Gäste zu diesem Vormittag der Begegnung, Kultur und Information beim leckeren Frühstück.

 All-inclusive-Kostenbeitrag: 8,-  Euro

……………………………………………………………………………………………………

Donnerstag, 26. April 2018, 19:30 Uhr,
Gemeindezentrum Sankt Josef, Berger Straße 135, Frankfurt

Wein.Fair.Kosten. Faire Weinprobe.

Sieben Rot- und Weißweine aus Argentinien und Chile präsentiert der Wein-Sommelier Cormac Clancy genussvoll und informativ.
Die sieben Weiß- und Rotweine aus fairem Handel, die zur Verkostung angeboten werden:

Weiß:

Las Lomas Chardonnay (Chile)
Solombra Torrontes (Argentinien)
Solombra Bio Reserva Torrontos Chardonnay (Argentinien)

Rot:

El Sur, Cabernet Sauvignon (Chile)
Lautaro Otono (Chile)
Solombra Malbec (Argentinien)
Solombra Bio Reserva Malbec-Shiraz (Argentinien)

Wie dieser Wein aus fairem Handel das Leben der Winzer und ihrer Familien verändert, davon erzählen aus ihren Reiseerfahrungen die Fair-Trade-Fotografen Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner in kurzen Interviews. Damit die Weinprobe gelingt, reichen wir Brot, Käse und Mineralwasser.
HERZLICHE EINLADUNG!

………………………………………………………………………………………………

Donnerstag, 9. November 2017, 19:30 Uhr

Ruanda: 23 Jahre nach dem Genozid –
Ein Land mit Hoffnung

Grafik: badische-zeitung.de

Mit Pfarrer Dr. Patrick Irankunda, Ruanda/Frankfurt a.M.
Information | Bilder | Gespräch

Ruanda ist ein kleines Land in Ost-Afrika, das vom Völkermord im April 1994 sehr tief erschüttert wurde. In diesem Völkermord wurden fast eine Million Tutsi ermordet. Dieses schreckliche Massaker hat Spuren hinterlassen, deren Wirkungen auch 23 Jahre danach noch zu spüren sind. Zahlreiche Waisenkinder und Witwen, traumatisierte Hinterbliebene, Täter in Gefängnissen sind nur einige sichtbare Folgen. Bis jetzt sind die Wunden längst noch nicht vernarbt, aber das Land erlebt gerade einen erfolgreichen Versöhnungsprozess. Deswegen gibt es keinen Grund, die Hoffnung aufzugeben. Das Land hofft auf eine gute Zukunft, in der alle Ruanderinnen und Ruander in Frieden und Harmonie zusammenleben.

Patrick Irankunda stammt aus Ruanda, arbeitet derzeit als Priester in Frankfurt und kann authentisch und mit eigenen Erfahrungen über die aktuelle Situation in seinem Heimatland berichten.
Herzliche Einladung zu diesem besonderen Abend. Eintritt frei.

Weltladen Bornheim, Berger Straße 133


Mittwoch, 4. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Entwicklungspolitische Film- und Diskussionsreihe  fern:welt:nah | Start der 4. Staffel

AGROKALYPSE – Der Tag, an dem das Gensoja kam

Brasilien, Mato Grosso do Sul: Ernte auf einer Plantage für Gen-Soja.       ©Werner Rudhart

Dokumentarfilm, D 2015, Regie: Marco Keller, 57 Min.

Missachtung der Rechte Indigener Völker, Raubbau an den Regenwäldern, Zerstörung lebenswichtiger Ressourcen – die Liste der Auswirkungen des großflächigen Anbaus von Monokulturen für den westlichen Markt ist lang. Vor allem kapitalkräftige, ausländische Großkonzerne sind hierfür verantwortlich. Neben Mensch und Natur vor Ort sind auch wir von diesen Entwicklungen betroffen – der Regenwald ist entscheidend für unser globales Klima.
Der Film zeigt die Auswirkungen des wachsenden Sojaanbaus auf Brasiliens Regenwälder.

Anschließend Gespräch mit Jan Erler, Filmproduktion Coreoperation | Thomas Brose, Klima-Bündnis e.V. | Iris Degen, fair-ein e.V. | Moderation: Sara Schmitt Pacífico, Klima-Bündnis e.V.

Ausstellung „Naturschutzprojekt Monte Alto“ von Tropica Verde e.V.

Eintritt frei. Spende erbeten.

Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt a.M.


Donnerstag, 14. September 2017, 19:30 Uhr

Dirty Profits oder Fair Finance?
Wie Sie Ihr Geld sinnvoll einsetzen können

mit Agnes Dieckmann, urgewald e.V., Sassenberg

Information | Bilder | Gespräch

Atomenergie, Rüstungskonzerne und Kohleindustrie funktionieren nur mit Geld von Banken und Investoren. Sie haben hier eine Schlüsselrolle und erzielen in diesen Sparten wichtige Profite. Ohne deren Geld wird kein AKW betrieben, kein Panzer gebaut und keine Kohlemine erschlossen.
Die Umwelt- und Menschenrechtsorganisation urgewald setzt auf Recherchen, Protestkampagnen und Divestment als strategische Hebel, um problematischen Projekten den Geldhahn zuzudrehen. Agnes Dieckmann informiert darüber, was Institutionen, Verbände, Kirchen und Privatpersonen bei fairen Finanzierungen beachten müssen.

Seien Sie dabei und lernen Ihre Möglichkeiten kennen, sich für eine fairere Welt stark zu machen. Eintritt frei.

Weltladen Bornheim, Berger Str. 133, Frankfurt a.M.

Bilder: urgewald


Samstag, 16. September 2017, 10:30 – 13:00 Uhr

Fairer Brunch
zur Fairen Woche 2017

Grafiken: faire-woche.de

vegetarisches bio-faires Buffet | warme und kalte Speisen | Getränkeauswahl | thematische Inputs: Main-Kaffee und Main-Presso „in neuem Gewand“  | Informationen zum Thema der Fairen Woche „Fairer Handel schafft Perspektiven“  | Musik aus Lateinamerika, Israel und Irland: Duo u.lala, Frankfurt-Bornheim

Wir laden ein zu einem vegetarischen bio-fairen Buffet mit leckerer Speisen- und vielfältiger Getränkeauswahl. Frühstück und Mittagessen in einem. Auf dem Buffet finden Sie unter anderem die legendäre fair-ein-Spezialität Quinoa-Nuss-Frikadellen genauso wie einen exotischen Obstsalat, einen frisch kreierten Kaffee-Bananen-Smoothie und pikante Salate. Wir feiern den zehnten Geburtstag des Main-Kaffee und den neuen Auftritt von MainKaffee, Main-Presso und Stadtschokolade „in neuem Gewand“.  Zum Thema der diesjährigen Fairen Woche „Fairer Handel schafft Perspektiven“ gibt es viele Informationen. Musik kommt vom „Duo u.lala“ aus Frankfurt-Bornheim. Es bringt lateinamerikanische Lieder, Klezmermusik aus Israel und spritzigen Folk aus Irland zu Gehör.

Seien Sie bei unserem kulinarisch-kulturell-informativen Vormittag dabei und kommen Sie mit anderen Gästen ins Gespräch.

All-inclusive-Eintritt p.P.   8,- Euro

Gemeindezentrum Sankt Josef, Berger Str. 135, Frankfurt a.M.


Donnerstag, 8. Juni 2017, 19:30 Uhr
Weltladen Bornheim, Berger Straße 133, Frankfurt a.M.

Immer fairer: Die Computermaus.
Gibt es einen Weg zur fairen IT?

mit Zsófia Tölgyi, Nager IT e.V. – Faire Computermäuse, Bichl/Obb.
Extra: Althandy-Recycling-Sammelaktion!

 Es gibt fairen Tee, fairen Kaffee, fairen Kakao, faire Kleidung, sogar faire Grabsteine und faire Eheringe. Aber was ist mit Computermäusen oder Smartphones? Wie steht es da um faire Arbeitsbedingungen, Nachhaltigkeit, Ökologie und die Berücksichtigung der Menschenrechte im Produktionsprozess? Große Unternehmen sind hier untätig. Deshalb entwickeln die  Spezialisten von Nager IT im Bereich der Computertechnik seit 2012 faire Computermäuse. Nach und nach werden mehr Bauteile „fair“. Am Ende der Entwicklung steht die komplett ohne Ausbeutung und Kinderarbeit, aber sozial, ökologisch und transparent produzierte und vertriebene Maus. Damit legt Nager IT den Grundstein für eine alternative, menschenwürdige und nachhaltige Produktionsweise von Computern und Smartphones und zeigt, dass eine andere Art der Produktion möglich ist.

Beim Bildungsabend erläutert die Expertin von Nager IT die Entwicklungsschritte zur fairen Maus, spricht über Schwierigkeiten und Herausforderungen und darüber wie auch andere elektronische Geräte fair produziert werden könnten.

Herzliche Einladung zu Vortrag und Austausch. Der Eintritt ist frei.

Mit Althandy-Recycling-Sammelaktion zugunsten des Hilfswerks missio! Bringen Sie Ihr altes, ungenutztes Handy zur nachhaltigen Verwertung mit!

Abbildung: nager-it.de


Unsere beliebte Veranstaltung im Frühjahr mit einem vielfältigen vegetarischen bio-fairen Frühstücksbuffet mit großer Speisenauswahl: Aufstriche, Honige, Marmeladen,  Käseauswahl, Brot und Brötchen, Säfte und heiße Getränke. Dazu gibt es herzhafte und süße Über-raschungsleckereien mit Reis aus der fair-ein-Küche, die  Musikalisch unterhalten uns „Floricica“ mit Gesang und verschiedenen Instrumenten. Informationen gibt es zur diesjährigen Weltladentagkampagne, die Forderungen und Visionen im Hinblick auf die Bundestagswahl 2017 formuliert. Über das fair-ein-Partnerschaftsprojekt in Bangladesch können Sie sich ebenfalls informieren.


Globalisierung ist in aller Munde. Im wahrsten Sinne des Wortes! Weltweit wachsen Städte und „Mittelschichten“ – und mit ihnen Konsumgewohnheiten, die bis vor kurzem nur in Industrieländern üblich waren. Das heißt: Mehr Fertigprodukte und vor allem mehr tierische Produkte wie Fleisch und Milch werden verzehrt.

Bei uns in Deutschland hat sich der Fleischkonsum zwischen 1950 und 2012 mehr als verdoppelt. Dabei landen im Jahr umgerechnet über 4 Millionen Schweine im Hausmüll und es werden 7-mal so viele Hühnerreste nach Afrika verschifft wie noch vor 5 Jahren.

Diese Entwicklung hat kritische Folgen für Ernährung und Gesundheit weltweit. BäuerInnen sowohl hier und als auch in Entwicklungsländern kämpfen mit den Auswirkungen, Umwelt und Klima leiden. Gleichzeitig ist die EU-Agrarpolitik mit dafür verantwortlich, ob weltweit Hunger bekämpft werden kann.


Samstag, 1. April 2017,  12:00 – 15:00 Uhr
Gemeindezentrum Sankt Josef, Berger Str. 135, Frankfurt

Indisches Kulturfestival

vielfältiges vegetarisches Lunchbuffet (Euro 10,- / Getränke extra) | klassische indische Tänze und indische Fusion-Musik | Fotoausstellung und Infos zu Hilfsprojekten in Indien | Henna-Tattoos

Kooperationsveranstaltung mit Asha e.V. , Chapter Frankfurt (http://new.ashanet.org/)



Freitag, 13. Januar 2017, 19:00 Uhr
Gemeindezentrum Sankt Josef, Berger Straße 135, Frankfurt a.M.
NEUJAHRSEMPFANG 2017

Anstoßen auf das neue Jahr | heiße Suppe | Knabbereien | Trinken | Begegnung | Rückblick 2016 | Vorstellung des Programms 2017

Wir wollen das alte Jahr Revue passieren lassen, auf das neue Jahr anstoßen und ausblicken. Ein gemütlicher Abend mit heißer Suppe, Knabbereien und guten Getränken. Musik, Plaudern, andere wieder mal treffen oder neue Leute kennenlernen.

Herzliche Einladung an unsere Mitglieder, alle Interessierten, Freundinnen und Freunde!
Anmeldung bitte bis zum 9. Januar 2017 unter  info@fair-ein.de
Oder telefonisch: 069 – 4930101

Wir freuen uns, das neue Jahr mit Ihnen / Dir zu beginnen.
Eintritt frei. Spenden sind möglich.


Donnerstag, 3. November 2016, 19:30 Uhr
Gemeindezentrum Sankt Josef, Berger Straße 135, Frankfurt a.M.
*PREMIERE*
Gesund und fair würzen!
Multivisionsshow mit Jutta Ulmer und Michael Wolfsteiner, Fotojournalisten, Frankfurt

Exotische Gewürze geben unseren Speisen das gewisse Etwas und sie fördern unsere Gesundheit. Produziert werden die sinnlichen Geschmacksgeber vor allem von Kleinbauern, während der globale Gewürzhandel in den Händen weniger Konzerne liegt. Sie drücken die Preise immer weiter, so dass immer mehr Gewürzbauern verarmen. Eine Alternative bietet kleinen Produzenten der Faire Handel.

Die Fotografen haben auf Sri Lanka zwei Kleinbauern-Zusammenschlüsse besucht, die im Fairen Handel aktiv sind: die Produzenten-Kooperativen SOFA und PODIE. Mit beeindruckenden Bildern berichten die Fotojournalisten über den Anbau und die Verarbeitung von Gewürzen, ihre Verwendungsmöglichkeiten in der Küche sowie ihre Heilkräfte. Sie erzählen auch von den Vorteilen, die der Faire Handel den sri-lankischen Kleinbauern bringt, und gehen auf die Unterschiede zwischen Fair-Handels-Labels ein.

Die Präsentation bietet mit ihrer aufwändigen Programmierung, den einfühlsamen Geschichten und Musikpassagen ein betörend-faires Gewürzerlebnis.

Anschließend Begegnung, Gespräche und Fairtrade-Getränke bei raffiniert gewürzten süßen und herzhaften Snacks.
Eintritt inclusive Verkostung: 4,- Euro (Getränke extra).


Freitag, 4. November 2016, 19:00 Uhr
Wartburggemeinde, Hartmann-Ibach-Str. 108, Frankfurt a.M.
UBUNTU – Mandelas Weisheit in Frankfurt – wie leben wir hier zusammen?

Ein Abend mit Dr. Facko Traoré, Mali/Frankfurt und Otto Bammel, Oberursel,
im Rahmen der Interkulturellen Wochen 2016: „Frankfurt – gemeinsam läuft’s“.

In Frankfurt kreuzen sich seit eh und je verschiedene Wege und Schicksale. Wir leben hier auch mit neuen Nachbarn, die vor Gewalt und Terror geflüchtet sind. Nun begegnen wir uns täglich, wir können uns nicht aus dem Weg gehen. Die Chance für ein buntes, nachbarschaftliches Zusammenleben: “UBUNTU-zusammen leben“.

Trommeln, Texte und Tänze: Lassen Sie sich vom Klang der Trommeln, von Worten der Weisheit Nelson Mandelas und Poesie verzaubern und vom Tanz der afrikanischen Masken begleiten!  Außerdem: „Dialog-im-Boot“ mit Geflüchteten.

Fair gehandelte Getränke, Schokoladiges und kleine Snacks mit dem fair-ein e.V.

Eintritt frei.


2016-10-22handzettel-001

2016-09-08 Plakat+Handzx


2016-07-21 Plakat+Handzx


Donnerstag, 9. Juni 2016, 19:30 Uhr, Weltladen Bornheim, Berger Str. 133, Frankfurt a.M.

„Die Schlange in der Mausefalle…oder: Wie alles mit allem zu tun hat.“

Mit Thomas Schmidt, MISEREOR, Aachen.

Orangensaft
Grafik: GEPA

Es geht nach Brasilien, in das größte Land Südamerikas, dorthin wo die Sommer-Olympiade 2016 stattfindet. Doch es geht an dem Abend nicht um sportliche Höchstleistungen, sondern um Staudamm-Projekte und Orangensaft-Produktion. Brasilien ist der mit Abstand weltgrößte Exporteur von Orangensaft und Konzentrat. Im Olympiajahr 2016 fordern die Fairhandelsgenossenschaft GEPA und das Hilfswerk Misereor mit ihrer Orangensaftkampagne ein gerechteres Brasilien. Die Wirklichkeit jenseits der glänzenden Sportstätten ist nämlich von sozialer Ungerechtigkeit geprägt. Kleinbauern haben gegen die Macht der wenigen Orangensaftkonzerne nur im Fairen Handel eine echte Marktchance. Frucht für Frucht und Glas für Glas verbessert sich ihre Lebenssituation und die ihrer Familien. Was das letztlich auch mit uns und mit der „Schlange in der Mausefalle“ zu tun hat, wird an dem Abend aufgeklärt.

Hier erfahren Sie alles zur GEPA/MISEREOR-Orangensaftkampagne: www.gepa.de/gepa/themenspecials/viva-brasil.html


2016-05-14 FF Plakat-001


Mi, 11.05.2016 | 19 Uhr | Frankfurt/M. (Haus am Dom)
Entwicklungspolitischer Abend mit Kultkrimi„Tatort:Manila“
5. Veranstaltung der EPN Hessen-Film- und Diskussionsreihe
fern : welt : nah

(Kult-)Film, Projektvorstellung, Verkostung & Diskussion im Rahmen der entwicklungspolitischen Film- und Diskussionsreihe fern : welt : nah (www.fern-welt-nah.de). Veranstalter: fair-ein e.V. in Kooperation mit dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Hessen (EPN Hessen), dem hessischen Eine Welt-PromotorInnen-Programm und Haus am Dom.
GesprächspartnerInnen: Jaqueline Schlesinger (Bistum Limburg, Abteilung Weltkirche), Ingo Schlotter (dwp-Fairhandelsgenossenschaft, Ravensburg)

Zum krönenden Abschluss der 1. Staffel der EPN Hessen-Film- und Diskussionsreihe  fern : welt : nah lädt der fair-ein e.V. zu Kultkrimi, Diskussion und Mango-Snacks ein! Gezeigt wird der Fernsehfilm „Manila“ aus der Kriminalreihe Tatort. Im Ersten Deutschen Fernsehen vor achtzehn Jahren urausgestrahlt, stieß die Sendung auf enorme öffentliche Resonanz: erstmals widmete sich ein deutscher Unterhaltungskrimi einem brisanten entwicklungspolitischen Thema. Im Film haben die Kommissare Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Schenk (Dietmar Bär) einen Fall zu lösen, der sich in Milieus von skrupellosem Menschenhandel, Kinderprostitution und Sextourismus abspielt. Die Spuren der Ermittlung führen die beiden Kommissare dabei von Köln über Belgien bis Manila …

Im Anschluss an den Film schlagen Jacqueline Schlesinger und Ingo Schlotter eine Brücke von der Krimifiktion zu realem Engagement entwicklungspolitischer Organisationen in diesem Arbeitsbereich: Sie berichten über die „Aktion Schutzengel“, die sich weltweit gegen Sextourismus und Kinderprostitution stark macht, sowie die Hilfsorganisation PREDA, die sich auf den Philippinen für missbrauchte Kinder einsetzt. Letztere betreibt ein lokales Therapiezentrum, bietet Wohnmöglichkeiten an und führt einen Betrieb für faire Mangoproduktion. Nach der offenen Diskussionsrunde werden einige dieser Mangoprodukte zum Probieren und Kauf angeboten. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

>> Weitere Infos unter: www.fern-welt-nah.de/tatort-manila


2016-04-14 Plakat Handz Fridax-001

Mittwoch, 17. Februar 2016, 19:30 Uhr  (geänderter Termin!!)
Landkauf: Gutes Land für fairen Rooibos!  Existenzsicherung für Kleinbauernfamilien in Südafrika
Vortrag | Bilder | Diskussion | Rooibos-Ausschank
Heiveld Export Managerin Rene Marinus und Vorstandsmitglied
Pieter Koopman geben Einblick in die Situation der Heiveld-Kooperative und berichten von der einmaligen Chance in diesem
Jahr, neues Land zu erwerben.

Seit Jahren exportiert die südafrikanische Rooibos-Kooperative Heiveld erfolgreich biologisch angebauten und fair gehandelten Tee nach Deutschland. Die Mitglieder von
Heiveld trotzen gemeinsam schwierigsten Bedingungen, wie dem fehlenden Zugang zu
ausreichend gutem Land. Auch 20 Jahre nach dem Ende der Apartheid ist das meiste kultivierbare Land in den Händen weißer Groß-Farmer. Klimatische Veränderungen wie zunehmende Dürreperioden erschweren den Anbau zusehends. Aktuell können
viele der 70 Kooperativen-Mitglieder ihren Lebensunterhalt nicht mit der Produktion von Rooibos-Tee sichern. Die Bäuerinnen und Bauern benötigen mehr fruchtbare  Anbauflächen.


Berichtx-001Berichtx-002

Freitag, 15. Januar 2016, 19:00 Uhr Gemeindezentrum Sankt Josef, Berger Straße 135, Frankfurt a.M.

Jubiläums-FEIER-ABEND 10 Jahre fair-ein

Sektempfang | Grußworte | Imbiss | Musik | Begegnung | Aktionen
Anmeldung bis 4. Januar 2016  unter jubilaeum@fair-ein.de

Am 22. Dezember 2005 haben 13 Menschen unseren fair-ein gegründet. Nach zehn Jahren hat der fair-ein 44 Mitglieder, lädt regelmäßig das Jahr über die interessierte Öffentlichkeit zu Bildungsabenden und Fairtrade-Events ein oder beteiligt sich an ausgesuchten Veranstaltungen, immer mit dem Ziel, den fairen Handel ins Bewusstsein zu rücken, über weltweite Ungerechtigkeiten aufzuklären und Alternativen für benachteiligte Menschen im globalen Süden aufzuzeigen.
Und all das wollen wir feiern!

Wir beginnen mit einem Sektumtrunk (incl. alkoholfreier Alternative!), freuen uns über das eine oder andere Grußwort, laden zu einem Imbiss ein, wollen uns an Ereignisse aus zehn Jahren fair-ein launig und mit Gewinnchance erinnern, Opern-Arien mit Geburtstags-ständchen live hören und natürlich miteinander ins Gespräch kommen und eben zusammen feiern.

Wir freuen uns darauf, Dich / Sie (gerne auch mit Begleitung) bei unserem Jubiläums-Feier-Abend zu sehen.


Statement nach Paris 17.11.15-001

Rückblick auf die Veranstaltung  „Land macht hungrig – Konzerne oder Kleinbauern?“ am 5. November 2015 im Weltladen Bornheim

Ratlos vor Hunger
Ratlos und betroffen blieben die 30 Männer und Frauen im Weltladen Bornheim zurück. Sie waren auf Einladung von fair-ein e.V. und Weltladen zu einem Themenabend „Land macht hungrig – Konzerne oder Kleinbauern?“ gekommen. Zwei Expertinnen hatten ausführlich über das Menschenrecht auf Nahrung informiert. Und ein kurzer Dokumentarfilm zeigte anschaulich, wie es sich anfühlt, wenn dieses Recht verletzt wird.
Die Referentinnen Anna Wunderlich (Ffm) und Maria Gubisch (Gelnhausen) waren als Multiplikatorinnen für die Menschenrechtsorganisation fian vor Ort. Fian unterstützt auf Anfrage Opfer, deren Rechte verletzt werden. Die Nichtregierungsorganisation hat auch Beraterstatus bei den Vereinten Nationen.
Mit den Menschen aus Mubende, Uganda, ist sie seit Jahren verbunden. Dort wurden im Jahr 2001 etwa 4.000 Menschen vertrieben, um einer Kaffeeplantage Platz zu machen. Die Kaweri Coffee Plantation ist eine 100%ige Tochterfirma des Hamburger Neumann Kaffeegruppe. Das Prestigeobjekt sollte der Armutsbekämpfung dienen. Die Menschen haben noch immer kein Zuhause und keine angemessene Ernährung. Die Anwälte wurden 2013 zu Schadensersatz in Millionenhöhe verurteilt. Der UN-Sozialausschuss hat sich am 22.06.2015 besorgt geäußert, dass die Vertriebenen ihr Land noch nicht zurückbekommen haben. Die ugandische Regierung soll unverzüglich die Rechte der Vertriebenen wiederherstellen. Noch immer ist nichts dergleichen geschehen.
(MG)