Veranstaltungen

Dienstag, 16. April 2024, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr | Online per Zoom

Finance for future: Knappe Kassen für nachhaltige Entwicklung. Kann die Weltbank es richten?

Die Welt ist voller Krisen – für Entwicklungspolitik oder Klimaschutz fehlt dadurch immer öfter das Geld. Die aktuelle Reform der Weltbank, die unter anderem von Deutschland als einem der größten Anteilseigner vorangetrieben wird, soll darauf eine Antwort sein. Doch aus kritischer Sicht sind die Weltbank und das von ihr betriebene Entwicklungsmodell häufig Teil des Problems. Beispiele hierfür sind die Finanzierung fossiler Energien, mangelhafte Transparenz und Rechenschaftspflichten sowie die Förderung eines Entwicklungsmodells, das auf der Übernahme von Risiken des Privatkapitals durch die öffentliche Hand basiert. Doch wie kann eine sozial gerechte und ökologische Transformation gelingen, wenn sie von den Renditeerwartungen privater Anleger*innen abhängt?

Der Online-Vortrag greift die Debatte um die Reform der Weltbank mit Blick auf die zeitgleich in Washington D.C. stattfindende Frühjahrstagung von Weltbank und IWF auf und geht dabei auch auf Leerstellen und verpasste Chancen ein. Der Vortrag ist sowohl für Personen ohne Vorwissen als auch für Fortgeschrittene geeignet.

Mit Dr. Verena Kröss, Referentin für internationale Finanzen, Wirtschaft und Menschenrechte bei WEED e.V.

Moderation: Hannah Hartge, Vorstand Oikocredit Hessen-Pfalz

Melden Sie sich gerne für die Veranstaltung hier an. Der Zoomlink wird Ihnen zugeschickt.

Eine Online-Veranstaltung von Oikocredit Förderkreis Hessen-Pfalz


Samstag, 20. April 2024, 15:30 bis 22:00 Uhr | Saalbau Griesheim, Schwarzerlenweg 57,  65933 Frankfurt am Main

  9. Frankfurter Nepal-Tag

 Wir haben auch den Botschafter von Nepal in Berlin S.E., Herrn Ram Kaji Khadka sowie die Bürgermeisterin der Stadt Frankfurt, Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg und den Honorar General Konsul aus Frankfurt am Main, Herrn Bodo Krüger eingeladen. Die Veranstaltung wird, wie in den vergangenen Jahren, professionell von Herrn Harald Füner, Redakteur im Hessischen Rundfunk, moderiert und begleitet.

Der Nepal-Tag ist eine wichtige interkulturelle und gern besuchte Veranstaltung für Frankfurt am Main und Deutschland geworden. Hier treffen Weltbürger zusammen und finden Raum für multikulturelle Begegnungen. Für alle wird etwas Interessantes dabei sein: von Vorträgen bis hin zu einem bunten Kinder- und abendlichen Kulturprogramm. Lassen Sie sich auch kulinarisch mit Speisen vom Dach der Welt verwöhnen.

Für alle Informationen über den Frankfurter Nepal-Tag:  https://nepaltag.nepalisamaj.org

Der Nepal-Tag dieses Jahr beginnt bei einer Tasse heißem Kaffee und Tee aus Nepal mit der „Tea and Talk“ Runde um 15:30 Uhr. Anschließend beginnen wir mit den Vorträgen von 2 Referentinnen. Derzeit geplant sind als Referentin Frau Ranju Yadav aus Nepal und Frau Sunita Tulasha Schmidt. Für aktuelle und detaillierte Informationen über die Referentinnen möchten wir Sie an unsere oben genannte Internetseite verweisen.

Parallel zu den Vorträgen findet für die Kinder ein Workshop zum Thema „Nepal erleben“ statt, welcher von Frau Angela Adhikari, Buchautorin und Lehrerin, geleitet wird. Stellen Sie sicher, dass Sie auch die ganztägig zugängliche Foto- und Kunstausstellung mit Bildern aus Nepal besuchen.

Bevor wir mit dem Essen gegen 18:00 Uhr starten, haben Sie die Möglichkeit, sich mit den verschiedenen Gästen und den Referentinnen aus Nepal und Deutschland auszutauschen. In diesem Jahr wird es eine Ausstellung über die traditionsreiche Mithila-Malerei geben, welche aus dem Südosten des Landes Nepal kommt. Der Botschafter von Nepal H.E. Herr Ram Kaji Khadka ist angefragt, mit ihm können Sie sich persönlich treffen und über Ihre Anliegen sprechen. Nach dem Essen geht es mit dem Kulturprogramm weiter. Dieses wird durch eine Ansprache der Ehrengäste eröffnet.

In den vergangenen Jahren wirkten Menschen aus aller Welt bei dem Kulturprogramm auf der Bühne mit und auch 2024 werden wir diese Tradition fortführen. Diesmal stehen Kulturschaffende aus der Ukraine im Fokus und es werden nepalesische Tanzeinlagen geboten. Live-Gesang aus Bollywood sowie aus Nepal wird Sie zum Tanzen und Singen einladen. Der bekannte Sänger Krishna Kafle wird extra aus Nepal anreisen. Bollywood Sängering Kiran Sachdev hat Ihre Teilnahme bestätigt. Erleben Sie diese einzigartige kulturelle Darbietung aus Europa und Asien auf unserer Bühne.

Die Veranstaltung wird dieses Jahr 12,50€ (Vorkasse, Online Überweisung) und 15€ (vor Ort) für Eintritt ohne Essen und Getränken kosten. Für Familie (zwei Erwachsene mit Kindern) 25€ im Voraus und 30€ vor Ort kosten.

Um unsere Planung zu erleichtern, bitten wir Sie sich im Vorfeld anzumelden und die Eintrittskosten schon vorher zu überweisen.

Hier geht es zur Anmeldung

Eine Veranstaltung von nepali samaj e.V.


Dienstag, 23. April 2024, 19:30 bis 21:30 Uhr | BUNT, Rendeler Straße 54, Bornheim

FAIRgekleidet! – Filmabend „The True Cost“ mit einzigartigen Einblicken in Geschäfte mit fairer Mode

„The True Cost“ – Der Film beleuchtet die Arbeitsbedingungen und Produktionsverhältnisse in der Modeindustrie und zeigt die Auswirkungen von „Fast Fashion“ auf Menschen und Umwelt, vor allem in den Produktionsländern. Wer zahlt den wahren Preis für unsere Kleidung und wie hängen die Mechanismen der globalen Textilindustrie zusammen?

In gemütlichem Rahmen, umgeben von Klamotten im „BUNT“, gucken Sie gemeinsam den Film und diskutieren mit Inhabern lokaler Modeläden.  Erfahren Sie außerdem, wo Sie lokal modische, faire und bezahlbare Mode einkaufen können.

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung unter margit@lustaufbesserleben.de notwendig. Kostenfrei.

Eine Veranstaltung von Lust auf besser leben gGmbH


Grafik: FashionRevolutionWeek

Fashion Revolution Week 2024 Darmstadt
Fast 11 Jahre ist es nun her, dass das Fabrikgebäude Rana Plaza in Bangladesch durch eine vermeidbare Tragödie einstürzte. 1100 Menschen kamen damals ums Leben, 2500 wurden verletzt.
Seitdem machen zivilgesellschaftliche Organisationen jährlich mit der Fashion Revolution Week auf die immer noch unhaltbaren Zustände in der Textilindustrie aufmerksam. Zwar gab es auch einige Verbesserungen, doch immer noch schuften Arbeiter*innen in den Textilfabriken für einen Lohn, der kaum zum überleben reicht, ragen Berge ausrangierter Kleider aus Europa und den USA in Ghana weit in den Himmel und verschmutzen die Meere und produziert die Fast-Fashion-Industrie neue Klamotten als gebe es kein Morgen.


Donnerstag, 25. April 2024,  11:00 bis 14:00 Uhr | Uhrtürmchen Bornheim-Mitte

Nicht FAIRvergessen! – Das Echo von Rana Plaza – Gedenken Sie mit uns der Opfer in der Textilfabrik vor elf Jahren

Am 24. April 2013 stürzte die Rana-Textilfabrik in Sabhar ein, etwa 25 km nordwestlich der Hauptstadt Dhaka in Bangladesch. 1.135 Menschen wurden getötet und 2.438 verletzt.

Der Unfall ist der schwerste Fabrikunfall in der Geschichte des Landes. Wir erinnern an diese Tragödie und laden zu einem gemeinsamen Gedenken ein. Uns geht es aber auch darum nach vorne zu blicken, indem wir uns fragen, wie wir uns gleichzeitig fair, modisch, umweltverträglich und bezahlbar kleiden können.

Eine Veranstaltung von Lustaufbesserleben gGmbH


Montag, 29. April 2024 von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr | Online per Zoom

Zukunft hat der Mensch des Friedens
Was bedeutet Frieden? Bringt Frieden eine gerecht(ere) Zukunft?

Oikocredit und Misereor laden ein zu einer Veranstaltung, die dem Thema Frieden nachgehen wird und fragt, welche Voraussetzungen es neben der Abwesenheit von bewaffneten Konflikten und Krieg noch für den Frieden braucht.

Als Impulsgeberin für die Online-Veranstaltung ist die Trägerin des Alternativen Nobelpreises, die Kamerunerin Marthe Wandou, zu Gast. Sie wird davon berichten, wie sie sich für Frieden einsetzt und von der Wichtigkeit des Strebens nach gendergerechtem Frieden, z.B. durch Maßnahmen, die die Bedürfnisse von Menschen unterschiedlichen Geschlechts, Herkunft und ökonomischer Lage berücksichtigt. Sie wird aufzeigen, dass es dafür keine Waffen aber eine Zivilgesellschaft braucht. Marthe Wandou und ihre Organisation ALDEPA sind für ihre friedens- und zukunftsstiftende Arbeit mehrfach ausgezeichnet worden.

Anschließend bieten thematische Kleingruppen die Möglichkeit, vertiefend in die Thematik einzusteigen. Wir möchten den Zusammenhang von Frieden, Gerechtigkeit und Zukunft beleuchten und was das mit uns zu tun hat.

Vertiefung in Kleingruppen:
1. Was braucht es zur Friedens-„Entwicklung“?   [Dorothee Klüppel – Misereor]
2. Theologische Einordnung [NN]
3. „Entwicklung, der neue Name für Friede“
einige Gedanken aus der Katholischen Soziallehre – und Oikocredit als „Anwendungsbeispiel“ [Thomas Michalski – Vorstandsmitglied im Oikocredit Förderkreis Niedersachsen-Bremen]
4. Gerechtigkeit – Zukunft [Zra Kodji – Oikocredit Förderkreis Bayern]
5. Oikocredit – Mit Gutem Geld doppelt engagiert – ist das möglich? [Franziska Dickschen – Oikocredit Deutschland]

Zur Anmeldung.

Kooperations-Veranstaltung von oikocredit und Misereor


Kesslers Wirtschaft – Online Reihe per Zoom

Der Wirtschaftsjournalist Dr. Wolfgang Kessler diskutiert wieder in der online-Reihe mit Expert*innen der sozialökologischen Transformation; je eine Stunde – von 20.15 Uhr bis 21.15 Uhr zum Tatort Wirtschaft.

  1. Abend: Donnerstag, 16. Mai 2024, 20:15 Uhr bis 21:15 Uhr
Ist eine gerechte Klimapolitik möglich – in Deutschland und weltweit?

Gas und Öl werden teurer. Ökostrom erfordert hohe Investitionen. Die Industrie, die Weltwirtschaft müssen klimaverträglich umgebaut werden. Doch wie können diese Veränderungen so gestaltet werden, ohne dass nicht wenige Menschen reicher und viele Menschen ärmer werden. Wie geht eine gerechte Klimapolitik – national und weltweit?

Darüber spricht Wolfgang Kessler mit Christoph Bals, dem langjährigen politischen Geschäftsführer der Umweltorganisation Germanwatch.

Für diese Veranstaltung können Sie sich HIER bei Zoom registrieren.

Nähere Informationen zu den Terminen und Gästen finden Sie unter  www.keb-frankfurt.bistumlimburg.de.

Nach der Registrierung erhalten Sie automatisch eine Bestätigungs-E-Mail mit Ihren Zoom-Zugangsdaten. Vielen Dank!

Eine Veranstaltungsreihe von Haus am Dom und KEB Frankfurt


Dienstag, 28. Mai 2024, 19:00 – 21:00 Uhr | Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt
(Die Veranstaltung ist nicht nur für Schüler:innen)

Die EU in globaler Verantwortung. Junge Menschen befragen Politiker:innen zur Europawahl

Schüler*innen, junge Menschen mit migrantischen und postmigrantischen Hintergrund aus Frankfurt befragen Kandidat*innen zur Europawahl. Was tut die EU in der globalen Entwicklungszusammenarbeit, im fairen Handel, in der Integration von Menschen aus dem globalen Süden?

Mit:
• Anna Cavazzini (Bündnis 90/Die Grünen)
• Udo Bullmann (SPD)
• Isabel Schnitzler (FDP)
• Prof. Dr. Sven Simon (CDU)
• Carola Rackete (Die Linke)
Moderation: Tobias Schwab, Frankfurter Rundschau

Eine Veranstaltung des epn Hessen in Kooperation mit der Frankfurter Rundschau und der Katholischen Akademie Rabanus Maurus im Haus am Dom.