Veranstaltungen


Donnerstag, 22. September – Sonntag, 2. Oktober |  verschiedene Standorte in und um Frankfurt am Main

Klimagourmetfestival 2022 | #geniessenfeiernhandeln
Grafik: Klimagourmet

Das Klimagourmet-Festival 2022 mit vielseitigem Programm

Was? Das Klimagourmet-Festival geht in die neunte Runde. Unter dem Motto Genießen. Feiern. Handeln. bietet das Programm mehr als 50 Angebote –– vom Workshop über das Gastro-Special bis zum gemeinsamen Feiern. Nachhaltiger Genuss und Klimaschutz vereint unter anderem Themen wie vegane Kost, Zero Waste, Bio und regionale Zutaten, globale Zusammenhänge. Aber auch das Fermentieren, die Pilzkunde und Biodiversität thematisiert das diesjährige Programm für Kinder und Erwachsene. Darüber hinaus liefert das Festival erstmals eine Bandbreite von fast 20 Klimagourmet Gastro-Specials, mit denen engagierte Gastronom:innen zum Genießen einladen.

Wer? Das Klimagourmet-Netzwerk mit Akteur:innen aus der Region.  Infos: HIER


Donnerstag, 6. Oktober 2022 | 18:00 Uhr | Treff 38, Stalburgstraße 38, Frankfurt Nordend

Ruanda – Land der tausend Hügel – Informieren und Genießen

Empfang und Einstimmung

Informieren: Ruanda – Land und Leute vorgestellt von Hildegard Schürings. Sie war 1973-2018 im Rahmen von Entwicklungszusammenarbeit, Forschung und Friedensförderung in Ruanda tätig. Genießen: Kachumbari und frittierte Matoke

Informieren: Die kommunale Partnerschaft zwischen Gau-Algesheim und Kigina (Ruanda), vorgestellt von Günter Frey und Anne Hagel, Mitglieder des Partnerschaftsvereins Rheinland-Pfalz/Ruanda e.V. Genießen: Isombe, Igisafuria und Ubugali

Informieren: Oikocredit-Partner Karongi Tea, vorgestellt von Michael Kremer, Regionalgruppe RheinMain des Oikocredit Förderkreis Hessen Pfalz e.V.
Genießen: Misusu, Obstsalat und Teeverkostung

Wir laden Sie herzlich ein zu einem informativen und genussvollen Abend rund um Ruanda. Wir bitten um eine Spende für das Essen! Bitte melden Sie sich für den Ruanda-Abend an unter hessen-pfalz@oikocredit.de oder unter 069-74 22 18 01. Die Plätze sind begrenzt, daher empfehlen wir eine frühe Anmeldung.

Es lädt ein die Regionalgruppe Rhein-Main des Oikocredit Förderkreis Hessen Pfalz e.V.


Donnerstag, 6. Oktober 2022 | 19:00 Uhr | Kulturcafe Groß-Gerau, Darmstädter Str. 31,  Groß-Gerau

„Menschenwürdiger Arbeit Recht geben!“

Am 6. Oktober 2022, 19 Uhr, findet im Kulturcafe Groß-Gerau diese Veranstaltung
zum Stand des deutschen und europäischen Lieferkettengesetzes und was wir für Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit (global und vor Ort) tun können“ statt. Weitere Infos findest du hier.

Veranstaltung der Initiative Lieferkettengesetz Groß-Gerau zum Tag der menschenwürdigen Arbeit


Freitag, 7. Oktober 2022, 11:00-15:00 Uhr | Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt

LASST UNS MITEINANDER REDEN: BILDUNGS(UN-)GERECHTIGKEIT UND STRUKTURELLER RASSISMUS

Es findet eine Paneldiskussion über „Bildungs(un)-gerechtigkeit und strukturellen Rassismus“ statt. Hierzu werden Akteur:innen u.a. aus dem Bildungsbereich sprechen. Außerdem werden Dialoge, die „Lasst uns miteinander reden“ zu globalen Familien angestoßen hat, resümiert.

Kooperation: Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V.

Bitte hier anmelden.

Eintritt frei.

Eine Veranstaltung der KARM Referat Zeitgeschichte und Interkulturelles


Samstag, 8. Oktober 2022, 9:30 bis 17:00 Uhr | wirtschaftsethischer Thementag im Haus am Dom Frankfurt, Domplatz 3

Wirtschaft: solidarisch, nachhaltig und geschwisterlich
Modelle einer nachhaltigen Wirtschaft im Dienst des Lebens

Papst Franziskus fordert, die Geschwisterlichkeit in den Mittelpunkt der Wirtschaft zu stellen. Das herrschende globale Wirtschaftssystem schädigt den Planeten und mit ihm die Armen und Ausgegrenzten. Wie gestaltet sich ein gerechtes, nachhaltiges und geschwisterliches globales Wirtschaftssystem im Sinne der „integralen Ökologie“ von Papst Franziskus? Wie kann eine solidarisch-nachhaltige Ökonomie aus dem christlichen Glauben und ihrer Sozialethik her begründet werden? Wie ist es möglich, die menschliche Tätigkeit aus der fremdbestimmten Lohnarbeit zu befreien, sodass sie in Solidarität und Kooperation ausgeübt werden kann? Welche Konturen hat eine nachhaltige Wirtschaft im Dienst des Lebens? Welche gelebten und realen Utopien einer solidarisch-nachhaltigen Ökonomie sind aufzeigbar?

Referent:innen:

Dr. Andreas Exner, Zentrum für nachhaltige Gesellschaftstransformation an der Universität Graz/Österreich

Ingrid Reidt, Betriebsseelsorgerin im Bistum Mainz

Julian Degan, Nell-Breuning-Institut an der PTH Sankt -Georgen, Frankfurt

Dr. Wolfgang Kessler, Wirtschaftsjournalist, Rosdorf

Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach, Sozial- und Wirtschaftsethiker, Ludwigshafen

Philipp Geitzhaus-Ackermann, Christliche Arbeiterjugend, Essen

Dr. Burghard Flieger, Genossenschaftsexperte, Freiburg

Die Veranstaltung findet hybrid statt. Für die Präsenzteilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Teilnahmegebühr: 29 Euro/ ermäßigt 19 Euro (inkl. Mittagsimbiss).

Anmeldung zur Präsenzteilnahme:  via AD-Ticket HIER,im Vorverkauf an der Rezeption im Haus am Dom

oder via Email unter: hausamdom@bistumlimburg.de

Digital können Sie diese Veranstaltung zeitgleich kostenfrei auf dem Youtube-Kanal des Haus am Dom verfolgen: Zum Livestream gelangen Sie HIER.

Kooperation:  Sozialpolitischer Arbeitskreis des Bistums Limburg, Katholische Arbeitnehmerbewegung im Bistum Limburg, Katholische Akademie im Haus am Dom, Frankfurt und Leserinitiative Publik-Forum


Dienstag, 11. Oktober 2022 | 9:30 – 18:00 Uhr | Frankfurt University of Applied Sciences | Nibelungenplatz 1, Frankfurt am Main

  1. Frankfurter Zukunftskongress: Die Zukunft ist da – und wo sind wir?

Unsere Welt steht gefühlt jeden Tag vor neuen Krisen. Wie schaffen wir es, uns da positiv den Herausforderungen zu stellen, die die Zukunft für uns bereithält? Mehr noch: Wie werden wir zu Gestalterinnen und Gestaltern der Zukunft, anstatt zu bloßen Zuschauern?

Nachhaltigkeit, Digitalisierung, New Work – Schlagworte, die unseren Alltag schon jetzt und noch stärker in der Zukunft bestimmen werden. Wir stehen als Gesellschaft vor der großen Aufgabe, diese drei Themen endlich zusammen zu denken und Veränderung zu schaffen, statt von ihr überrollt zu werden.

Auf dem 2. Frankfurter Zukunftskongress stellen Unternehmen und Institutionen Hand in Hand mit der Wissenschaft Lösungen für die Herausforderungen einer sich ständig wandelnden Welt vor. Teilnehmende und Gäste sind dazu eingeladen, sich aktiv am Diskurs und am Erarbeiten von Lösungsansätzen zu beteiligen. Hier werden frische Ideen gedacht, diskutiert und angewandt – ganz nach dem Motto des Kongresses: Gemeinsam handeln – jetzt.

Mehr erfährst du hier.

Veranstalter: Mandelkern Marketing & Kommunikation GmbH


Freitag,  14. Oktober 2022, 16:00-21:00 Uhr | Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt

Konferenz AFRIKA NEU DENKEN 2022

Kolonialismus, Reparationen und Normalisierung von Beziehungen: Das Beispiel der deutsch-namibischen Beziehungen

Die von der Bundesregierung in 2021 formulierte Anerkennung des deutschen Genozids in Namibia und die daraus erfolgte Entschuldigung werden von den betroffenen Organisationen der Ovaherero und Nama nicht als solche anerkannt. Diese Tagung mit Gästen aus Namibia will die Gründe der Ablehnung analysieren und ausloten, wie ein Ausweg aus dieser Krise aussehen könnte.

Kooperation: Trägerkreis Afrika neu Denken

Bitte anmelden: hausamdom@bistumlimburg.de.

Eintritt frei.

Eine Veranstaltung der KARM Referat Zeitgeschichte und Interkulturelles


Montag, 7.11.22 | 20.00 – 22.00 Uhr | Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt & Live-Stream

Rassismus im Alltag

Rassismus ist in der Gesellschaft auch in Alltagssituationen präsent. Aber was ist Rassismus eigentlich genau? Wie wirkt er auf Betroffene? Und was hat das Thema eigentlich mit mir zu tun? Was ist die Situation auch in Frankfurt?

Im Gespräch mit der Reporterin Hannah Friedrich (zdf/3sat) sind heute Abend: Kübra Gümüsay, Autorin des Bestsellers »Sprache & Sein«, sowie Initiatorin zahlreicher preisgekrönter Kampagnen und Vereine. Das Magazin Forbes zählte sie 2018 zu den Top 30 unter 30 in Europa.

Puneh Henning ist freiberufliche Kuratorin für Diversitäts- und Migrationsthemen. Ihr Expertise liegt in der Kuratierung und Vermittlung partizipativer Ausstellungsprojekte mit Fokus auf Multiperspektivität und Rassismuskritik. Von 2018 bis 2021 war sie Diversitätsagentin und Kuratorin am Historischen Museum Frankfurt über den 360°- Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesell-schaft der Kulturstiftung des Bundes.

Eintritt frei. Anmeldung erbeten:  keb.frankfurt@bistumlimburg.de
Live-Stream: YouTube-Kanal der KEB im Bistum Limburg

Eine Veranstaltung der Kathol. Erwachsenenbildung Frankfurt


Aktionswoche: Global Education Week (14.-18.11.2022): „Wasser ist Leben ­– Global lernen!

Europaweit wird die Aktionswoche vom Nord-Süd-Zentrum des Europarates in Lissabon getragen. Ziel ist es, die Themen des Globalen Lernens in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Waschen, Hygiene und nicht zuletzt die Ernährung sind ohne Wasser nicht möglich. Aufgrund des Klimawandels häufen sich Starkregen und Überschwemmungen gegenwärtig. Konflikte um Wasser und das Plastikmüllproblem in den Ozeanen spitzen sich kontinuierlich zu. Akteurinnen und Akteure des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung greifen diese Themen vielfältig in ihren Bildungsangeboten auf und bieten Handlungsmöglichkeiten an. Die Global Education Week in Deutschland bündelt diese Angebote und legt damit den Schwerpunkt auf die Nachhaltigkeitsziele 6 „Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen“, 14 „Leben unter Wasser“, 4 „Hochwertige Bildung“ und 3 „Gesundheit und Wohlergehen“ der Agenda 2030.

Das Jahresthema ist Wasser. Die Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd stellt mit ihrem Jahresthema 2022 Initiativen und Projekte aus und in den Deutschen Ländern vor, die sich diesem Thema widmen. Damit stellt sie das Jahresthema in den Kontext der UN-Dekade des Wassers 2018 bis 2028 und der UN-Dekade der Ozeanforschung 2021 bis 2031. Die UN-Dekaden haben das Ziel, Wissen zu Wasser und Gewässerschutz, Wissen über den Ozean und seine zentrale Rolle für das Weltklima stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken.

Weitere Informationen sind der Website zu entnehmen.

Weitere Infos:
>> Website zur Global Education Week
>> Website Jahresthema Wasser